Conversionrate

Conversionrate oder auch Konversionsrate

Definition: „Der Prozentsatz der Personen, die dein Kampagnenziel erreichen. Wenn deine Conversion-Rate niedrig ist, ist es Zeit, deine Landing Page oder Website zu optimieren. Hier startet A/B-Testing.“

Conversionrate Optimization oder Conversionrate-Optimierung

Definition: „Die Praxis der kontinuierlichen Verbesserung deiner Website oder Landingpage. Die Fähigkeit, Besucher in Leads oder Kunden zu konvertieren. Bei der Conversion-Rate-Optimierung geht es darum, dein Marketing erfolgreicher zu machen.“

Das wichtige Puzzleteil ist also die Conversion. Die Conversion kann dabei jedes von dir definierte Ziel sein. Für die eine Website ist es eventuell der Bestellung des Newsletters, für den nächsten der kauf eines Produkts und für ein nachrichtenportal ist es der Klick auf einen Werbebanner, die Anzahl der gelesenen Artikel oder das Abonnement.

Die Conversionrate ist also der prozentuale Anteil der Besucher deiner Website, der eine von dir definierte Aktion durchführt. Dies ist damit die wichtigste Metrik für den Erfolg deiner Website.

Hier findest du unseren Glossar-Eintrag mit einer ausführlichen Definition der Conversionrate

Wie messe ich die Conversionrate?

Die Conversionrate wird von deinem Webanalyse-Tool oder deinem A/B-Testing-Tool gemessen. Du kannst sie aber auch leicht selber ausrechnen. Wieviele Besucher waren auf deiner Seite und wieviele Besucher haben das von dir gewünschte Ziel erreicht?

Teile die Anzahl der Zielerreichungen durch die Anzahl der Besucher und voila, du hast deine Conversionrate.

Ein Beispiel:
Deine Website hat 1000 Besucher im Monat x:
50 deiner Besucher füllen dein Kontaktformular aus und schicken es ab.

Die Conversionsrate (für deine Metrik „Leads““ beträgt in diesem Fall 5%.

Conversionrate: wichtige Hinweise

Wichtig ist, dass zur Berechnung der Conversionrate immer der komplette Inbound-Traffic (hier 1.000 Nutzer) in das Verhältnis zur definierten Aktion (Gesendete Formulare: 50) gesetzt wird. Häufig wird dies nicht ganz korrekt dargestellt. In einigen Fällen wird z.B. nur das Verhältnis zwischen Warenkorb und Bestellung als Conversionrate angegeben. Dies ist sachlich falsch und führt häufig zur Falschannahme, dass der eigene Shop unschlagbar gut ist.

Falsche Messung der Conversionrate

Mehr und mehr Nutzer besuchen deine Seite mit einem Ad-Blocker. Hier werden häufig auch Cookies gelöscht. Sowohl für dein Webanalyse-Tool, als auch für dein A/B-Testing, ist dies ein zunehmendes Problem. Du erhälst dadurch sowohl in der Webanalyse, als auch in den A/B-Tests immer nur die Daten einer Teilmenge deiner Besucher. Sowohl die Besucherzahlen, als auch die Conversionrate sollte also auch immer offline und in deinem Warenwirtschaftssystem überprüft werden.

Weitere Informationen rund um Conversionrate finden Sie in unserem UPLIFTR-Weekly News.